Was gilt es zu beachten:

  • Umgang mit personenbezogenen Daten
  • Gesetzliche Bestimmungen (TMG)

 

Wie kann man erkennen, welches Tool eine Website verwendet und welche Daten übertragen werden?

TippMit WASP dem Web Analytics Solution Profiler, können Firefox Nutzer erkennen welches Tool von der Website eingesetzt wird und welche Daten vom eigenen Rechner übertragen werden. In der mir bekannten Version v1.30.8 vom Dezember 2009 werden bereits 161 Tools erkannt. Darunter sind alle lokalen Player wie Google Analytics, eTracker, m-pathy, Nedstat, Omniture, WebTrends und Yahoo! Web Analytics.

TippMit Fiddler dem kostenlosen Debugging Proxy, können Internet Explorer Nutzer die Kommunikation zwischen Web-Browsers und Web-Server analysieren und auch modifizieren. Fiddler kann den abgehenden und ankommenden Traffic analysieren, Statistikfunktionen erleichtern zusätzlich das Performance-Tuning von Web-Seiten.

TippMit Ghostery können JavaScript-basierte Trackingcodes blockiert werden. Zusätzlich bietet das deutschsprachige Plugin Informationen und einen Einblick in den Quellcode der Trackingtools. Damit wird ersichtlich, wer gerade was an Daten sammeln möchte. Neben Firefox, ist das Tool auch für Chrome, Internet Explorer, Opera und Safari verfügbar.

  • Browser Cookies vs. Flash Cookies
  • Klare Aussagen in den AGB und der Datenschutzerklärung
  • Anonymisierungsdienste

Ist anonymes Surfen im Internet möglich?

TippSeit dem Microsoft Internet Explorer 8.0 ist es möglich keine Spuren im Internet zu hinterlassen. Die Funktion „InPrivate-Browsen“ verhindert, dass der Browserverlauf, temporäre Internetdateien, Formulardaten, Cookies und Benutzernamen sowie Kennwörter vom Browser gespeichert werden. So erhalten andere Anwender keine Anhaltspunkte für Ihr Suchverhalten oder den Suchverlauf. Sie starten das InPrivate-Browsen, indem Sie eine neue Registerkarte öffnen und InPrivate-Browsen starten oder diese Option über die Schaltfläche „Sicherheit“ rechts oben im Browser auswählen.

Welchen Nutzen haben Anonymisierungsdienste?

TippNeben formularbasierten Web-Anonymisierern (Rewebber), Webproxies und Mail-Anonymisierer gibt es die netzwerkbasierten Web-Anonymisierer. Mit JAP (im Rahmen des neuen kommerziellen Dienstes JonDonym JonDo genannt – AN.ON ist weiterhin kostenlos) ist es möglich, anonym und unbeobachtbar im Internet zu surfen. Die Anonymisierung der Internetzugriffe wird erreicht, indem sich die Computer der Nutzer nicht direkt zum Webserver verbinden, sondern ihre Kommunikationsverbindungen verschlüsselt über einen Umweg mehrerer Zwischenstationen, sogenannter Mixe, schalten.