Die richtigen Social Media KPI für Social Media Engagement

 Die richtigen Social Media KPI für Social Media Engagement

©Fotolia/vege

In diesem Artikel geht es sowohl um die Social Media KPI als auch um die Tools mit denen man sie erheben kann. Grundsätzlich gilt es die Unterscheidung zwischen Social-Media-Monitoring und Social-Media-Analytics zu beachten. Wobei beide Disziplinen auf der Analyse von User Generated Content basieren.

Die vorgeschlagenen KPI im Artikel sind eine Auswahl. Grundsätzlich gilt, dass KPI anhand der Unternehmens- oder Kampagnen Ziele ausgewählt werden müssen. Oft reicht auch nicht ein KPI sondern es wird ein Set bzw. Kombination benötigt. Eine regelmäßige Bewertung und Anpassung entsprechend der eigenen Strategie ist ebenso notwendig.

kpi-lc

 

 

 

 

 

 

 

Social-Media-Monitoring beschäftigt sich mit der Analyse von Gesprächen über eigene Inhalte im Social Web, die der Wettbewerber oder auch mit Branchen-Benchmarks. Typische Fragestellungen dabei sind, wie und wo wird über Unternehmen, Marken, Produkte oder Themen diskutiert. Es geht um die Identifikation von relevanten Kanälen oder Influencern, die Unterstützung des Kundenservice oder auch die Früherkennung möglicher Krisen. Gearbeitet wird häufig mit Alerts, um auf Veränderungen zeitnah aufmerksam zu werden.

KPI sind:

  • Visitor/Influencer: Verweildauern, Affinitäten, Anzahl von Beiträgen, Nutzertypen (aktiv/passiv)
  • Social Mentions bzw. Sentiment: Anzahl negative (Shitstorm) und positive Statements
  • Netzwerk: Rankings in Besten-Listen oder Suchmaschinen, die Reichweite der Plattform, die Anzahl von verlinkten Seiten, Anzahl Multiplikatoren und Blogger Relations
  • Share of Voice: Anteil der Marke im Gesamtgespräch, Mentions

Social-Media-Analytics dient der quantitativen Analyse der unternehmenseigenen Kommunikation, auf Websites und Blogs. Auch die Analyse von Social Media Kampagnen fällt in dieses Gebiet. Unternehmen wollen Reichweite für Wachstum, Marke und Produkte besser platzieren, sowie Fürsprecher für die eigenen Botschaften aktivieren.

KPI sind:

  • Reichweite: Anzahl Fans, Follower, Abonnenten oder Leser (Reach)
  • Vanity Metrics: Tweets, Retweets (RT), Shares, Likes
  • Top Channels: Organic, Direct, Social, Referrer, Paid Search, Email, Display
  • Traffic: Page Views, Users, Visits, Avg. Time on Page, Bounce Rate, Email open/click
  • Conversion: Download, Form Completions, Registrations

Welche Monitoring Tools gibt es?

Eins vorweg, es gibt sehr viele kleine Anbieter von Tools und hier wird nur eine Übersicht gegeben. Unterscheiden kann man aber Einzel- sowie Komplettlösungen und diese sind (tlws.) kostenlos oder kostenpflichtig. Und bitte auch an die Anforderungen des deutschen Datenschutzes denken.

Multi-Netzwerk-Tools:

  • Quintly ist ein Tool aus Deutschland, früher bekannt als AllFacebook Stats, was Analysen für Facebook, Twitter, YouTube, Google+, LinkedIn, Instagram, Pinterest und Blogs via RSS feeds anbietet. Es ist kostenlos bis max. drei Nutzerprofile.
  • socialBench ist eine Suite aus unterschiedlichen Tools. Ebenfalls aus Deutschland, wurde socialBench 2015 von facelift übernommen. Mit Facebook, Google+, Twitter, Instagram und Youtube unterstützt das Tool alle wichtigen sozialen Netzwerke. Hinzu kommt die Möglichkeit, Google Analytics in die Plattform zu integrieren. Kostenpflichtig.
  • Brandwatch, ebenfalls aus Deutschland, bietet seit einigen Monaten auch Social-Media-Analytics, also ausgewählte Daten der eigenen sozialen Kanäle. Bei Brandwatch handelt es sich um ein Komplettpaket von Monitoring und Analytics für Blogs, News, Foren, Videos, Twitter, Facebook, Bilder und Co., was den hohen Preis erklären dürfte. Kostenpflichtig.
  • Klout, ein Tool aus den USA, dient der schnellen Bewertung von Influencern in Twitter, Facebook und Co. Da der Algorithmus nicht öffentlich ist, werden die Ergebnisse kontrovers diskutiert. Microsoft hat den Algorithmus 2012 in Bing integriert. Kostenlos.
  • Kred, ein Mitbewerber von Klout, ist ein Tool für Influencer Marketing. Es vergibt einen Influencer Score, basierend auf deren Mentions, Retweets, Replies, Followerschaft und deren Bereitschaft, andere Inhalte zu teilen. Kostenlos wenn +Kred-Tweet-Funktion zugelassen wird.

Einzellösungen mit Netzwerk Schwerpunkt:

  • Twitter:
      TwitterCounter nutzt man um das Wachstum seines Twitter-Acccounts zu analysieren. Es überwacht die Anzahl der Twitter-Follower und erstellt eine Prognose, wie sich der Account in der Zukunft entwickelt und dadurch die eigene Content Strategie anpassen. Kostenlos.
      Followerwonk ist Teil der Moz Suite und schlüsselt Follower unter demographischen Gesichtspunkten auf (User Compare). Es ist auch zu sehen, zu welchen Zeiten Follower in der Regel online, es können Post passgenau platziert und so die Reichweite der Posts erhöht werden. In der Basis Version kostenlos.
  • YouTube:
      Social Blade konzentriert sich auf das Videonetzwerk YouTube, bietet aber auch Analysen für Instagram und Twitch an. Es liefert eine Übersichten der beliebtesten Networks sowie YouTuber und damit einen schnellen Einblick in die Reichweite der dortigen Influencer. Kostenlos.
  • Google+:
      CircleCount dient der Analyse von Google+ Seiten. In Ranglisten wird dargestellt wie viele Follower sich in einem Kreis befinden und wie hoch die Anzahl an Beiträgen und Kommentaren ist. Kostenlos.
  • Instagram:
      Simply Measured dient dazu die Paid-, Owned- und Earned-Aktivitäten zu analysieren. Neben dem Schwerpunkt Instagram wird aber auch die Analyse von Twitter, Facebook und Google+ unterstützt. Einige Reports sind kostenlos.
      Iconosquare ist der Marktführer für Instagram Analytics. Mit „Love“ (Likes), „Talk“ (Kommentare) und „Spread“ (Verteilung) sieht man wie sich Entwicklung zwischen Followern und anderen Nutzern je nach Fotofilter und Tageszeit verändert hat. Die Instagram-Aktivität wird verglichen zwischen eigenen eingesetzten Tags mit den meistgenutzten auf Instagram. Kurzzeitig kostenpflichtig, aktuell wieder kostenlos.
      Sprout Social bietet ein detailliertes Reporting zu einem Instagram Profil. Entwicklung der Follower, Anzahl an geteilten Posts, häufig verwendete Hashtags usw., in Summe und per Medium. Es kann auch für Facebook und Twitter verwendet werden. Kostenpflichtig.

Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.