Behavioral Targeting

Auf vielen Websites bekommen Besucher Werbung eingeblendet. Für den Visitor bedeutet Behavioral Targeting, dass er nur Werbung eingeblendet bekommt, die seinen offensichtlichen Interessen entspricht. Das können bestimmte Wünsche sein (Inhalte der Website), aber auch völlig unabhängige Themen (ausgerichtet am bisherigen Surf-Verhalten).

Ziel des Werbetreibenden ist es, Streuverluste zu reduzieren und damit die Wahrscheinlichkeit eines Klicks auf das Werbemittel zu erhöhen. In der Konsequenz erzielt der Werbetreibende eine höhere Konversion (Umsatz, Registrierungen, …) und schafft Planungssicherheit.

Grundlage für diese Website-übergreifende Analyse des Benutzerverhaltens, sind Informationen die beispielsweise in Cookies gespeichert werden. Diese können von gemeinsam genutzten Adservern ausgelesen und dann für die Entscheidung bei der Zusteuerung von Werbemitteln genutzt werden.

Datenschutz? Die eingesetzte Technologie ermöglicht die Aufzeichnung einer Vielzahl an verhaltensorientierten Merkmalen (Marke, Lebenszyklus, Preis, Interesse). Anbieter versprechen regelmäßig, dass alle Informationen anonym bleiben. Eine Verknüpfung mit persönlichen Daten soll nicht erfolgen.

Synonyme: Predictive Behavioral Targeting, Personalisierung, Behavioral Targeting

Im Vergleich1:

wikipedia.org: Beim Predictive Behavioral Targeting werden Messdaten aus dem Surfverhalten mit Befragungs- oder Registrierungsdaten weniger Internetnutzer kombiniert. Diese Verknüpfung liefert geschätzte Angaben zu Alter, Geschlecht und Produktinteressen und wird mithilfe mathematischer Algorithmen auf die Gesamtheit der Websitebesucher übertragen. Werbetreibende können anhand dieser Informationen Werbung und Content-Empfehlungen an vermutete Zielgruppen ausliefern.
Specific Media: Behavioral targeting (BT) is an advertising methodology in which an advertiser’s creative is shown to users based on the sites they visit and/or what the user does on those sites. The network or publisher creates behavioral segments based on where the user has gone and/or what they have done on various web pages. These are typically broad based descriptions like “Travel Shoppers” or “Auto Enthusiasts”, but they can also be very specific to an advertiser like “Users who put items in their shopping cart, but did not check out”. Another example is a segment based on users who have searched for an advertiser’s company name or product name.
BVDW: Behavioral Targeting bezeichnet die Auslieferung digitaler Werbung basierend auf dem vergangenen Surfverhaltens (Behavior) der Nutzer. Zum Beispiel wird Werbung für ein Automodell dann angezeigt, wenn ein Nutzer hinreichend oft in einem bestimmten Zeitraum Automobil-Umfelder besucht hat. Aus diesem Verhalten wird abgeleitet, dass der Nutzer sehr an Autothemen interessiert ist.



1 Die jeweils vollständige Definition ist auf der Website der Organisationen nachzulesen (die Web-Links finden Sie im Text oder hier).