Maßnahmen zur Anwendermotivation

©iStockphoto.com/ZlatKOstic

Maßnahmen zur Anwendermotivation – Einsatz eines Business Analytics Systems mit dem Ziel Anwender mit Informationen zu bedienen, die wissen was das System leisten kann, es bedienen können und wollen. Im Focus eines Unternehmens steht die Wissensverbreitung, denn Entscheidungen sollen wissensbasiert getroffen werden. Welche Möglichkeiten gibt es, die Anwendermotivation gezielt zu stimulieren und Anwender dauerhaft zu begeistern?

  • Das Informationssystem steht jedem Anwender unmittelbar zur Verfügung. Es gibt keine besonderen technischen Vorraussetzungen. Alle Daten stehen in real-time, detailiert und in sich konsistent zur Verfügung (siehe dazu auch SLA).
  • Das Informationsangebot ist einfach zu benutzen: der Anwender findet die für ihn bedeutsamen Information durch wenige Bedienschritte. Informationen über besondere Ereignisse (Störungen, externe Einflüsse) stehen dem Anwender automatisch zur Verfügung.
  • Das Informationssystem ist attraktiv aufbereitet: die Navigation ist klar und verständlich, das Layout übersichtlich und die Darstellungsformen sind zielführend.
  • Das Informationssystem ist inhaltlich klar strukturiert: alle Inhalte sind im Kontext klar zugeordnet und schnell erreichbar. Erläuterungen und Kommentare ergänzen diese Aufbereitung und stellen Beziehungen zu anderen Informationen her.
  • Das Informationssystem kann zeitnah an Veränderungen der Informationsstruktur bzw. des Unternehmensumfelds angepasst werden, neue Features und Funktionen lassen sich wirkungsvoll analysieren.
  • Das Informationssystem wird ganzheitlich betreut: alle Anwender können auf einen spezialisierten Service Desk zurückgreifen, der sie technisch und inhaltlich umfassend betreut.

Ein Teil dieser Kriterien ist nicht automatisierbar und Bedarf einer manuellen Aufbereitung bzw. ist im inhaltlichen Kontext nur durch eine redaktionelle Komponente abbildbar. Ein solches Service Center muss Informationen aus unterschiedlichen Quellen des Unternehmens sammeln (IT, Softwareentwicklung, Produktmanagement, Marketing und Online Marketing) und aufbereiten, dann je nach konkretem Bedarf in einer verständlichen Form wieder zur Verfügung stellen (aufnehmen, ordnen, verdichten, werten und kommentieren). Das Service Center wird zu einem täglichen Begleiter, ist im Stande Anwender dauerhaft zu begeistern, kann aber auch – bei Nichtverfügbarkeit – Unmut auslösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.