Privatsphäre versus Performancemarketing

Privatsphäre versus Performancemarketing

©iStockphoto.com/caracterdesign

Was für viele Online Werbenetzwerke und Analytics Tools eine wichtige Grundlage ist, schränkt potentiell den Schutz der Privatsphäre der User ein.

Opt-out Do-Not-Track

Das Opt-out-Verfahren Do-Not-Track (DNT) wird sowohl von den Datenschützern in den USA gefordert als auch von den Browserherstellern ab der Version Mozilla Firefox 4 bzw. Microsoft Internet Explorer 9 bereits unterstützt. Auch Apple hat für die nächste Safari-Version eine DNT-Unterstützung angekündigt. Mittels einer einfachen Konfiguration im Browser, erhält der Webserver eine Information, die Tracking-Mechanismen zu deaktivieren. Yahoo und Google sind besorgt um diese Entwicklung. Kein Wunder, da sie von der personalisierten Werbung profitieren. So will Google laut taz seinen Browser Chrome zunächst nicht mit der DNT-Funktion ausstatten.

Opt-out für IVW und Agof

Auch die deutsche IVW und AGOF reagieren auf die Forderung der Datenschützer und bieten ab dem 01.07.2011 sowohl ein Opt-out-Verfahren als auch die verkürzte Erfassung der IP Adressen für ihre Datenerfassung an. Über die Firmenwebsites von IVW, AGOF und infonline wird es dann möglich sein, einer Erfassung durch das SZM zu widersprechen. Welche Auswirkungen dies auf die Reichweitenmessung hat, ist bis dato noch unklar. Details zur technischen Umsetzung sind auch noch nicht bekannt. Die Pressemitteilung findet sich hier. [Update: hier der Link zum Opt-Out aus der SZM-Messung]

Plugin Adblock Plus

Was es heute schon gibt, ist das Plugin Adblock Plus (ABP), damit kann ungewollte Werbung bis hin zu Websites alles blockiert werden was das Surfen nervig macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.