Vollständige Customer Journey wird durch Cross Device Tracking möglich

Vollständige Customer Journey wird durch Cross Device Tracking möglich

© Fotolia/vege

Online verfügen ca. 90 % der Nutzer über mehrere Geräte (“Cross-Device”) um damit im Internet nach Informationen, Produkten oder Inhalten zu suchen. Die “Customer Journey” lässt sich so nicht angemessen in Digital-Analytics-Tools erfassen, da das bisherige Cookie-Verfahren in der Multi-Device-Welt nicht mehr ausreichend ist.

Im Internet wird nun technisch versucht durch IDs (Geräte-ID) oder Log-ins (User, E-Mail) oder anderer Ansatzpunkte (IP-Adressen, Fingerprint, Apps) ein Profil zu erstellen. Diese Profile werden im Anschluss mit anderen Profilen verglichen und gegebenenfalls zusammengeführt.

Um User ohne Login-Daten zu identifizieren, haben Unternehmen verschieden Technologien entwickelt. Ein Beispiel dafür ist Drawbridge.

Insbesondere möchten davon zahlreiche (Re-) Marketing Unternehmen profitieren, wo zunehmende das Last-Klick-Verfahren ausgedient hat. Um Kampagnen effizient optimieren, müssen dem Nutzer Produkte gezeigt werden, die er bereits angesehen hat oder die seinem Geschmack entsprechen würden.

Neben Online spielen weitere Kanäle eine Rolle. Beispielsweise Offline-Medien wie TV, Print und Radio. Wer über die notwendige Technologie verfügt, kann auch diese in eine Multichannel- und Multiscreen-Betrachtung einbeziehen. Über QR-Codes, Rabattcodes oder Kurz-URLs ist dies möglich.

Neu ist TV-Werbung mit eingebettetem Ultraschall-Signal. Die für das menschliche Ohr nicht hörbaren Töne können von Smartphones, Tablets, Notebook- und PC Mikrofonen registriert werden und Cookies aktivieren, die ein Cross Device Tracking erlauben. Neben SilverPush und Flurry entwickelt Adobe ähnliche Technologien.

Dabei gelten die grundlegenden Aspekte des Datenschutzes nur für Anbieter von allgemeinen Online Diensten. Diese dürfen Nutzungsdaten nur pseudonymisiert sammeln und verarbeiten. Für Anbieter wie Google und Facebook, sowie große Konsum-Plattformen wie Amazon ist das nicht so. Hier muss der Nutzer zuvor ein Konto anlegen oder sich registrieren. Mit der Registrierung willigt der Nutzer ein, erfasst und analysiert zu werden.

Digital Analytics Tools mit Cross Device Tracking:

  • Google-Analytic (Universal Analytics) mit anonymisierter USER_ID
  • econda mit der Audience Relationship Platform (ARP)
  • AT Internet mit dem Smart-SDK
  • Adobe mit der Cross-Device Visitor Identification

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.